Neue Matratze (Teil I) – Casper und Bruno im Test – Bestellung

Da wir uns damals zum Einzug ins neue Haus auch gleich neue Matratzen zugelegt hatten, lässt sich mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass diese nun auch schon 11 Jahre alt sein müssen. Mit der Zeit waren sie vielleicht doch schon etwas durchgelegen oder unsere gealterten Wirbelsäulen werden anspruchsvoller, auf jeden Fall waren wir schon länger der Meinung, dass es Zeit für etwas Neues war.

Wer sich in den letzten Monaten im Netz nach Matratzen umschaute, wird gemerkt haben dass mehrere Startups mit großem Marketing-Aufwand versuchen, die jeweils „beste Matratze der Welt“ in den Markt zu drücken. Smood, Emma, Casper, Bruno [usw.] präsentieren sich im Web alle recht ähnlich, tummeln sich im gleichen Preissegment und bieten mehrwöchige Testphasen mit kostenfreier Rücknahme bei Nichtgefallen, sind aber dennoch alles eigenständige Firmen.

Die Hoffnung eine „richtig bequeme Matratze wie im Hotel“ zu erwerben, sowie die Option das Testobjekt kostenfrei wieder zurückgeben zu können waren ausschlaggebend für die nun folgenden Bestellungen.

Für unser 1,80m breites Bett benötigen wir 2 Matratzen à 90cm und mir kam die Idee gleich zwei unterschiedliche Modelle zu ordern. Im besten Fall haben meine Frau und ich unterschiedliche Favoriten und jeder behält „seine“ Matratze, im schlechtesten Fall stellen wir fest, dass beide Modelle nichts für uns sind schicken sie zurück. Auf jeden Fall wird ein direkter Vergleich möglich sein.

Nach etwas Recherche zu Anbietern und Produkten stellte ich mir folgenden Entscheidungshilfe zusammen:

Entscheidungshilfe

Ein wichtiger Faktor für den Test war die Höhe der Matratzen, denn da die beiden unterschiedlichen Modelle nebeneinander liegen sollten, bot es sich natürlich an, dass diese gleich hoch sind. Deshalb fiel die Wahl zuerst auf Casper und Bruno, die beide ganze 24 Zentimeter hoch sind. Sollten noch weitere Tests nötig sein, kommen wahrscheinlich Emma und Smood zum Einsatz.

Der Bestellprozess bei beiden Anbietern verlief reibungslos und beide Male war ein Kauf auf Rechnung möglich. Wenige Sekunden später gab es jeweils die Auftragsbestätigung.

Auch wenn in meiner Tabelle ein Preisunterschied von €25 ausgewiesen wird – letztlich bezahlt haben wir jeweils €400 glatt. Für Bruno gibt es im Netz leicht €25-Gutscheine zu finden und auch für Casper findet man Links mit denen sich die Matratze €50 günstiger bestellen lässt. Komischer Zufall, was? 😉

Casper arbeitet hier übrigens mit einem Referer-System, dass für jeden Käufer einen Link generiert, der ihm €50 bescheren soll, wenn über ihn eine Casper Matratze verkauft wird. Falls jemand also noch €50 beim Kauf von Casper sparen wollt – nehmt diesen Link hier.

Konnte man in der Vergangenheit noch viel über Lieferprobleme bei den neuen Herstellern lesen, scheinen diese wohl nun passé zu sein. Bruno schickte mir noch am gleichen Nachmittag die Versanddetails von DHL zu und am nächsten Morgen bekam ich von Casper und DPD die Nachricht dass das Matratzenpaket unterwegs sei. Gut 24 Stunden nach Bestellung standen die Pakete schon bei uns im Flur. Hut ab, Logistik klappt ja schon mal…

Matratzenpakete

[weiter mit Teil 2]

Ein Gedanke zu „Neue Matratze (Teil I) – Casper und Bruno im Test – Bestellung“

  1. Kerstin Steiner Autorin Falls jemand gerade ein BRUNO Boxspring-Bett oder eine Matratze kaufen möchte…ich habe einen Gutschein über € 50, den ich gerne weitergeben möchte, da ich dann ein kuscheliges Kissen bekommen würde, quasi eine „Win-Win-Situation“ 😉 Wer den Gutschein möchte, bitte einfach den Gutscheincode KERSTI504 eingeben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.