DSL-Blog

Danke, für die vielen Tips zum Thema DSL-Anschluss aber ich habe neue Hoffnung geschöpft, dass es mit mir, GMX und der Telekom doch noch was wird:
Auf den Seiten der T-Com kann man sich mit Kunden- und Telefonnummer anmelden und sich den Status seiner „Bestellungen“ anzeigen lassen. Und siehe da:

Von „Schaltung“ steht da zwar explizit noch nichts aber zumindest wird irgendwas am 10.10. geschehen….

Auf der GMX-Status-Seite steht übrigens noch nichts Neues…

8 Gedanken zu „DSL-Blog“

  1. Update:
    Jetzt hat auch GMX das schon mit dem 10.10. mitbekommen (immerhin musste ich nicht dort anrufen und es denen sagen 😉
    Auszug aus der Mail:
    < ...>
    Wir haben Ihren Auftrag auf die Verfügbarkeit von DSL 2000 geprüft
    und können Ihnen hiermit eine voraussichtliche Schaltung zum 10.10.2005,
    mit einer Geschwindigkeit von 2000 kbit/s mitteilen. Bitte beachten Sie,
    dass gelegentlich geringe Verschiebungen im Termin möglich sind.

    Im Falle einer GMX DSL-Erstbestellung erhalten Sie den DSL-Splitter zusammen
    mit der eventuell mitbestellten Hardware oder mit Ihrem Willkommenspaket.

    Sollte eine Freischaltung zwei Tage nach dem o.g. voraussichtlichen
    Termin bis 20:00 Uhr nicht erfolgen, wenden Sie sich bitte an unsere
    Störungsstelle unter der Telefonnummer

    0900 / 1000 877 (99 ct/Min. aus dem dt. Festnetz)
    < ...>
    Wenn es tatsächlich zum 10.10. klappen sollte, hat die ganze Geschichte über 5 Wochen gedauert… :-/

  2. Nur DSL2000? Kommst Du nicht aus der verwöhnten Ecke mit 6000er Zugang inkl. City-Flat; erste Sparmaßnahmen nach dem Hausbau? 😉

  3. Ja, 6000 war der Standardzugang bei Hansenet… aber jetzt auf dem „platten Land“…
    Es wären wohl 3MBit möglich, nur gibt es ja nur einen 2000er und einen 6000er Tarif bei der Telekom (und den Resellern), da dürften wir dann für 1MBit mehr gleich eine ganze Menge mehr bezahlen…
    Was bleibt ist aber immerhin ein Faktor 30 zu ISDN… 🙂

  4. Aus Sicherheitsgründen wirst Du die neue und (wieder) lieb gewonnene ISDN-PCI-Karte aber dennoch behalten, nicht wahr? 😉

    Und: Was heißt hier „… dürften wir dann…mehr bezahlen…“???

    Ermittle mal im Haus-BAB eine genauere Verteilung für Telefonie und Onlinezugang. Im Internetbereich wirst Du allein 95% der Kosten verursachen! 😉

  5. Du irrst, die Kostenverteilung dürfte ziemlich gleichmäßig sein (auch wenn ich die Zahlen nicht im Kopf habe…). Liegt aber wohl auch an dem recht teuren ISDN-Anschluss der Telekom.
    Die ISDN-Karte werde ich wohl behalten – wer kauft schon so ein gebrauchtes Ding? Vielleicht kann man die ja auch für einen Callmonitor o.ä. benutzen…

  6. Du möchtest Dich gerne irren. 😉

    Aber Diana wird wohl kaum einen ISDN-Anschluss brauchen, oder? Der ist doch für Dich und Deine Surfaktivitäten viel eher die Basis aller aufgesattelten DSL-Kosten. Bei uns ist das so geregelt, dass ich rd. 80% der Telefon-/Internetkosten übernehme… 🙁 Gerade die variablen Telefonkosten machen die geringste Kostenmasse unserer Telefonrechnung aus. Fast ausschließlich fixe Kosten für ISDN, DSL und Volumentarif. Gibts nicht auch Satelliten-DSL, ist das günstiger? Ich bräuchte keinen Telefon-Festnetzanschluss…

  7. Für „Sky-DSL“ brauchst Du ja auch einen (ISDN-)Rückkanal, das ist wirklich nur eine Notlösung für das platte Land (also _noch_ platter als bei uns… 😉 )

    Stimmt schon, die reinen Telefongebühren sind ein Witz. Die Telekom langt halt bei den Grundgebühren für Telefon und DSL hin. Wir haben zwar noch keine Rechnung (die wir als Verheiratete natürlich zusammen bezahlen) bekommen, aber ich denke, das dürften zwischen 40 und 50 Euro sein. Hinzu kommen dann wohl noch jeweils 5 Euro für DSL-Flatrate und telefongebühren… echt krank eigentlich… :-/

  8. Super, dieser Eintrag hat wahrscheinlich dazu geführt, daß unser Blog bei Google nun ganz oben erscheint, wenn man nach „DSL Blog“ sucht… 😉

Kommentare sind geschlossen.