teuer, teuer, teuer…

…kommt uns dieses matschige Grunstück zu stehen… :-/
Von Dienstag bis Donnerstag wurde kubikmeterweise Sand, Mineralgemisch und Mutterboden bewegt und auf der einen Seite des Grundstücks entstand eine ansehnliche Sandlandschaft, auf der anderen Seite stapelt sich der Mutterboden neben einem schuheverschlingenden Sumpf.

Das Dumme ist bloß, daß dort wo jetzt noch Sumpf ist, später ein Kran stehen muß, der u.a. auch die Betondecke abliefern will. Leider bleibt nur dieser Standort direkt südlich vom Haus, da über der Einfahrt eine Stromleitung führt, die besser nicht berührt werden sollte…
Also heißt es nochmal in die Tasche gegriffen und den matschigen Boden mit Flies und 30 cm Mineralgemisch abgedeckt. Dieses wird dann, wenn es nicht mehr gebraucht wird, im Bereich des Carports und der Einfahrt benutzt.

Ein Dank geht aber noch an Maybritt und Helmut, die uns (trotz Zeitnot 😉 ) noch beim fachgerechten Abstecken der Ecken für die Sohlplatte geholfen haben!

Update

Habe das Blog von der Version 3.7.0 auf 4.0.0 upgedated. Die offensichtlichen Neurungen sind:
– die Kalender-Übersicht rechts,
– die Möglichkeit Einträge zu bewerten und
– daß Kommentare jetzt wieder funktionieren sollten. (werde ich gleich mal ausprobieren…)

– Dennis –

Bodenarbeiten

Komme grade von einem Kurzbesuch auf der Baustelle, ein Treffen mit unserm Bauleiter und dem Tiefbauer/Ausschachter (oder wie dieser Berufszweig heißt…) stand an.
Es musste noch mal geklärt werden, wie und in welchem Umfang die Einfahrt und der Carportbereich ausgebaggert werden sollen. Ergebnis: wir bleiben bei den vereinbarten 20 cm Austausch und Aufschüttung.
Der Mutterboden wird an der südlichen Grundstücksgrenze aufgehäuft, dort soll dann später ein Wall entstehen, der bepflanzt werden soll. Dafür werden wir allerdings bestimmt nicht den kompletten Mutterboden benötigen – falls sich also schon jemand für gratis Mutterboden bewerben möchte…? 🙂
Geplant ist, bis Freitag mit den Erdarbeiten fertig zu sein, dann können wir am Samstag noch einmal die Hausecken für das Fundament abstecken.

Tauwetter?

Zwei Wochen geht das jetzt schon so mit diesem Winterwetter im März. Unser Bauleiter ist aber zuversichtlich, daß es nächste Woche losgehen kann. Dann wird erst mal im großen Umfang (Volumen und finanziell) der Boden im Bereich Haus, Carport und Einfahrt ausgetauscht.
Vom Ortsamt gab’s Post, daß wir noch einen „Abstecknachweis“ erbringen müssen, wenn das Fundament gesetzt wird. Dieser muß von einer „fachkundigen“ Person abgesegnet werden – wir haben da auch schon jemanden im Auge… 🙂
Das Fundament wird übrigens vorraussichtlich 2,5k¤ teurer, weil es stärker (25cm) ausfallen wird und verstärkter Stahl eingesetzt werden muß.

Baubeginn

Ich habe eben mit unserem Bauleiter telefoniert und erfahren, dass der Baubeginn wegen Schnnee und Frost leider bis auf weiteres verschoben ist. Um die Wartezeit zu überbrücken, könnten Dennis und ich dort einen Schneemann bauen oder die Chance nutzen mit der Enduro durch Matsch und Schnee zu fahren…
Obwohl, bei unseren üblen Bodenverhältnissen könnten gefährliche Sümpfe lauern und wohlmöglich Enduro samt Fahrer verschlucken.

Eingemessen

Heute haben wir dann noch das Carport eingemessen, damit auch dort Boden ausgehoben und ausgetauscht werden kann.
Diana winkt
Wenn es nicht zu kalt wird, sollte es morgen oder übermorgen losgehen. Das Austauschen und Verdichten des Bodens unter Haus, Einfahrt und Carport sollte etwas 2 Tage dauern.
Wenn mann sich den Wetterbericht für die nächsten Tage anschaut, kann es mit dem Gießen der Bodenplatte allerdings noch etwas dauern… :-/